ARBÖ Classic - PSV-Linz Motorsport

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ARBÖ Classic

BERICHTE > 2015

Am 12. und 13. Juni nahmen Christian Altenhofer und ich zum ersten Mal an der ARBÖ-Classic teil, die zum bereits 17. Mal in der Pyhrn/Priel-Region stattfand.

Schon die Anreise am Freitag über Steyr und Altenmarkt konnte durch das sommerliche Wetter nicht besser sein.

Nachdem wir unsere Unterlagen beim Kirchenwirt in Weng erhalten hatten, blieb noch Zeit, das Zimmer im Hotel Traube/Admont zu beziehen, um anschließend das sehr einfach und verständlich ausgeführte Roadbook, samt der Beschreibung der Sonderprüfungen zu studieren.


Autor: Roland DICKETMÜLLER

Start für die zweitägige Tour war Freitag um 17.00 Uhr in Weng vor dem Schulhof. Die Strecke führte über St.Gallen, Altenmarkt nach Hieflau und über Admont zurück nach Weng.

In der ca. 90 Kilometer langen Strecke waren einige Sonderprüfungen enthalten, die eine nette Unterbrechung der Fahrt darstellten und so auch für kleinere Pausen sorgten.

Im Ziel angekommen, gab es im Schulhof für die Teilnehmer Grillhendl und Bier und ein geselliges Zusammensitzen im Turnsaal der Schule.

Der Samstag begann mit ebenso herrlichem Wetter wie am Freitag. Start war diesmal im Marienpark von Admont, von wo aus die ca. 250 Kilometer lange Strecke über Kaiserau Richtung Trieben, zurück nach Rottenmann, dann über das Selztal nach Liezen, weiter nach Spittal, Rosenau am Hengstpass, Großreifling nach Oberreith ging.

Trotz eines Reifenschadens am Zottensberg fuhren wir ausreichend Zeit heraus, sodass wir eine kurze Pause am Hengstpass einlegen konnten. In Oberreith war eine längere Pause vorgesehen. Die Feuerwehr hatte ein größeres Zelt aufgestellt, da am nächsten Tag eine Fahrzeugweihe mit Frühschoppen anstand.

Zahlreiche Besucher waren gekommen die Teilnehmer zu sehen. Zusätzlich zur Zeitkontrolle war hier auch eine lustige Sonderprüfung. Man warf dreimal einen Tennisball auf eine Holzkiste mit Zielscheibe. Wurde die Zielscheibe getroffen flog aus der Kiste ein Fläschchen Jägermeister zurück, das gefangen werden musste.

Nach einer kleinen Stärkung ging es dann die letzten Kilometer zurück über St.Gallen nach Weng im Gesäuse zur Schule. Hier endete nicht nur die schöne Rallye, auch mit dem sonnigen Wetter war es vorbei. Gewitter und Regen begleiteten uns in den letzten Stunden der Veranstaltung.

Während der Veranstalter die Zeitkarten auswertete und das Klassement für die Siegerehrung vorbereitete, saßen wir bei Gegrilltem und ließen den Tag Revue passieren.

Wir erreichten den vierzehnten Platz von ca. 70 Startern und waren mehr als zufrieden.

Wer für sich und sein Fahrzeug eine tolle, sehr gut organisierte Veranstaltung sucht, ist bei der ARBÖ-Classic an der richtigen Adresse und vor allem in einer der schönsten Regionen Österreichs unterwegs.

 
Suchen
05.12.2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü