1. Motorrad Training 2014 in Uttendorf - PSV-Linz Motorsport

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

1. Motorrad Training 2014 in Uttendorf

BERICHTE > 2014

nähe Mattighofen, auf dem Übungsplatz der FS. Kern. Organisiert von den Club Kollegen des BMW R1200C Cruiser Club.

Auch heuer haben mich die Kollegen vom BMW R1200C Cruiser Club wieder eingeladen am Motorrad Training in Uttendorf teilzunehmen.

Mit von der Partie waren:

Daniel PERNKOPF

HONDA Deauville 650

Herbert LANG

BMW R1200 Rockster

Christian ALTENHOFER

YAMAHA XJ 900 S Diversion

Helmut PROTIL

BMW K1100LT

Autor Helmut PROTIL

Treffpunk für uns Linzer war die Shell Tankstelle an der Trauner Kreuzung. Die Sonne schien ein wenig, alle 4 waren wir guter Laune und so sind wir kurz nach 8.30 Uhr auf der B1 Richtung Schwanenstadt gestartet.

Bei der IQ Tankstelle in Schwanenstadt warteten bereits ca. 15 Teilnehmer von den „Cruisern“ . Um ca. 10.00 Uhr sind wir auf der B1 in Richtung Strasswalchen weitergefahren. Bei einem weiteren Stop entlang der Route haben wir noch ein paar Teilnehmer aufgesammelt.

Ankunft um ca. 12.00 Uhr am Trainingsgelände bei herrlichem Sonnenschein. Nach allgemeiner Begrüßung wurden wir bei einer kurzen, theoretischen Belehrung zu den praktischen Übungen in 2 Gruppen eingeteilt, da wir mit 26 Teilnehmern fast zu viele „rider“ waren.

Brems Manöver mit Vorderrad, Hinterrad oder beiden Bremsen, Spurgassen, weite und sehr enge Slaloms, verschiedene große Rundkurse, unterschiedliche Bremsvarianten mit mehreren Geschwindigkeiten, unter anderem ein Stop vor einen Zebra Streifen, Anfahren am Berg… all diese vom Fahrlehrer oder auf Neudeutsch „Instruktor“ mit Leichtigkeit gezeigten Übungen, brachten uns, bzw. mich mit Sicherheit zum schwitzen. Daher war dann die Mittagspause um ca. 13,30 Uhr wie ich glaube von allen herbeigesehnt. Bei Maurer Forelle einem Getränk und Kekserl genossen wir bei warmen Temperaturen die Pause.

 
 

Leider zog sich unser Kollege Christian noch vor der Mittagspause, bei einem Ausweichmanöver mit „verhindertem beinahe Sturz“ eine Muskelverletzung im rechten Bein zu. Danach konnte er wegen der enormen Schmerzen weder auf seiner „Maschin“ noch einem Sessel sitzen. Nach kurzer Beratung wurde die Rettung gerufen, welche ihn in das Krankenhaus Braunau brachte. Dort wurden ihm Schmerztabletten verabreicht und das Bein „getaped.“ danach wurde Christian entlassen, von Daniel abgeholt und zum Übungsplatz zurückgebracht.

Kleiner Auszug des Gespräches im Krankenhaus:
Da der zuständige Arzt kein Blut am verletzten Fuß sah fragte er Christian: Wieso san sie da….,
Ch.: Erklärte die Sachlage und sagte: I hab so starke Schmerzn im Fuaß.
Arzt: Setzns ihnen nieda.
Ch.: Geht ned!
Arzt: Wieso?
Ch.: Der Fuaß tuat ma so weh.
Arzt: Na dann setzns ihnen mal nieder.
Ch.: Geht ned!!!

 

Nach 14.00 Uhr begannen wir mit dem 2. Teil der Übungen, wieder mit kurzer Theorie und dann auf der Piste. Wieder am Programm waren große und kleine 8 er zu fahren, Ausweichmanöver, Bremsübungen mit höherer Geschwindigkeit und als Höhepunkt einen Schlangen Parcours, den so viel ich sah, nur der Fahrlehrer ohne Fehler bewältigte. Uns wurde wieder warm, nicht nur durch die liebe Sonne….

Um ca. 16.00 waren wir dann fertig, so, oder so. Als Abschluß gab es dann ein „slow“ race. Mehrere Fahrer stellten sich in einer Reihe nebeneinander auf und fuhren dann auf Kommando ca. 20 Meter weit. Der langsamste kam dann eine Runde weiter. Nach mehreren Durchgängen stand der langsamste Fahrer fest. Der Sieger auf einer neuen KTM erhielt eine Flasche Sekt.

Nach einem Gruppenfoto und allgemeiner Verabschiedung teilte sich Gruppe ab ca. 16,30 Uhr auf und es ging heimwärts.
Ich fuhr Richtung Passau und besuchte meine Kinder. Daniel, Herbert und Christian fuhren retour nach Linz.

Abschließend: Das jährliche Training am Anfang der Motorrad Saison war und ist absolut WICHTIG für uns einspurigen Verkehrsteilnehmer.

Mir gefiel das Aufwärmen sehr gut, ich denke auch allen anderen Teilnehmern und ich hoffe, daß dieser Tag beiträgt, daß wir wieder eine

„UNFALLFREIE MOTORRADSAISON ERLEBEN.“

Helmut Protil

 
Suchen
05.12.2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü