Ennstal Classic - PSV-Linz Motorsport

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ennstal Classic

BERICHTE > 2015
Schmelzen kann man aus vielen Gründen

Mitte Juli gibt es jedes Jahr einen Pflichttermin für mich: Ennstal Classic! Nachdem heuer die Route der Marathon-Prüfung über Steyr und Spittal am Pyhrn führte, trafen sich meine Frau und ich am 17.7. um 14,30 Uhr am Stiftsplatz von Spital am Pyhrn mit einem Kollegen der AK Leoben, um die Oldtimer anzuschauen.

Autor: Bernhard WOLKERSTORFER

Schon im Büro kamen Kolleginnen jeden Alters, verfielen geradezu als sie hörten, dass ich nach Spital am Pyhrn fahre und wollten unbedingt ein Autogramm von einem gewissen Patrick Dempsey. Ich kenne zwar einen Mann dieses Namens, der beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans hervorragend abgeschnitten hatte, es war mir aber schleierhaft, warum alle Damen geradezu damisch wurden, wenn sie den Namen hörten.

Ich wurde dann aufgeklärt, dass es sich um den Neurochirurgen Dr. Derek Shepard aus der Serie Grey’s Anatomy (ich habe die Serie noch nie gesehen und werde sie mir auch sicher nie anschauen, denn ich mag keine Ärtzesoaps) handelt und werde seither in der Firma als realitätsfremdes Depperl belächelt.

Nun gut, in Spital angekommen trafen wir den Kollegen und auf dem Stiftsplatz auch noch Emma und Roland Dicketmüller. Als Emma, die hinter der Absperrung stand, mich bat, doch ein Foto von Patrick Dempsey zu machen, holte ich sie in den abgesperrten Bereich (ich halte mich immer in diesen Gefilden auf, denn erstens sehe ich hinter der Absperrung nichts und zweitens wer schmeißt schon einen Rollstuhlfahrer hinaus).

In diesem Moment kam der silberne Porsche 550 Spyder mit der Nummer 58. Leider fuhr dahinter ein wahnsinns getunter Porsche Cayenne mit Security, die sofort alles abriegelten. Ich rollte vorsichtig in Richtung Porsche Spyder, als mich Mr. Dempsey sah und einer Fotoaufnahme mit Emma und mir geradezu freudig zustimmte.

Selbst als mein Freund meinte, sein Kapperl verdecke ja das ganze Gesicht, lachte er und schob das Kapperl ins Genick! Wir wechselten dann noch ein paar Worte (Aussage: The only thing I want is gas, gas, gas!). Emma war happy und schmolz dahin.

Wir sahen uns dann die mittlerweile angekommenen Autos an, als ein Jaguar XK 120 Roadster zu brennen begann. Er war gottseidank schnell gelöscht, ohne dass größerer Schaden entstand. So schmelzen Oldtimer dahin!

Ich machte mich auf den Weg Richtung Bahnhof, die schöne Allee entlang und bewunderte die Autos, die dort zum Auskühlen Parkten. Die Piloten und Navigatoren suchten Kühlung im Schatten, es hatte immerhin 39° und alle schmolzen dahin. Insbesondere jene, deren Oldtimer mächtig Motorwärme abgaben und die nur winzig kleine Fenster hatten, durch die kaum Frischluft ins Fahrzeug kam.

Unter anderem sahen wir Dr. Wolfgang Porsche, der sich sofort fotografieren ließ und dem es etwas peinlich war, dass er nur eine Flasche Mineralwasser in der Hand hatte und keinen Champagner.

Schließlich kam auch Walter Röhrl und wir unterhielten uns über die Absage der Jänner-Rallye (Zitat: da komme ich immer gern, eine der tollsten Veranstaltungen!) und andere Sachen. Ich erzählte ihm auch, dass wir einen Staatsmeisterschaftslauf im Autoslalom veranstalten, heuer zum 20. Mal!  Kommentar: Solche Burschen wie Euch braucht’s, damit der Motorsport weiterlebt.

Ich find das ganz toll, machts bitte weiter und alles Gute dafür! - Machen wir, lieber Walter!

Ich hab ihn natürlich eingeladen, am 12. September nach Pichling zu kommen und er meinte sehr freundlich, er wird schauen, ob’s geht. Ich bin mir aber leider sicher, dass es seine Zeit nicht erlauben wird.

Ich durfte dann noch eine Fahrt in einem Porsche 911 Bj. 1978 über den Pyhrnpass genießen (leider nur als Beifahrer, da ohne Automatik), es ist aber immer wieder ein Erlebnis, in einem dermaßen tollen alten Auto (mit)zufahren. Nachdem der 911-er Bj. 1978 natürlich keine Klimaanlage hat, schmolzen wir auch nocheinmal hin!

Sooo heiß muss es nicht sein, aber die Ennstal Classic ist immer einen Ausflug wert!

In diesem Sinne – bis nächstes Jahr


Bernhard Wolkerstorfer

 
Suchen
05.12.2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü