Peter NEMECEK Autoslalom 2014 - typisch heuriger Sommer - PSV-Linz Motorsport

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Peter NEMECEK Autoslalom 2014 - typisch heuriger Sommer

BERICHTE > 2014

Die Hoffnung stirbt zuletzt – aber irgendwann stirbt sie doch!

Wir haben gehofft, gebetet, immer brav aufgegessen (zumindest ich, ich schwör’s), aber Petrus hatte kein Mitleid mit uns: am Samstag, 30.August 2014 in aller Hergottsfrüh schüttete es wie aus Schaffeln. Und es hörte nicht auf. Manchmal regnete es nur und wenn es zu regnen aufhörte, so nur, damit es wieder schütten konnte!

Die Mädels und Jungs aus der Sektion Motorsport und die anderen Helfer ließen sich nicht einschüchtern und bauten auf und richteten her, damit zum Trainingsstart alles fix und fertig war.

Autor: Bernhard Wolkerstorfer

Viele helfende Hände hatten bereits an den Vortagen Reifen zusammengebunden, allfällige Hindernisse abgesichert, die Aufstellungsorte der Hütchen markiert und somit die Strecke perfekt vorbereitet. Erwartungsgemäß gab es auch von der OSK keinerlei Beanstandungen. Nachdem wir heuer nicht nur den Status eines Staatsmeisterschaftslaufes wie in den vergangenen Jahren hatten, sondern erstmals einen Lauf zur FIA Zone Central Europe ausrichten durften, war es besonders wichtig, dass alles top in Ordnung war. Vielen Dank an alle, die teilweise nass wie frisch getaufte Mäuse unermüdlich dahin arbeiteten.

Anstelle der erwarteten über 100 Starter nahmen schlussendlich 72 die Unwägbarkeiten eines Regenrennens auf sich und – um es gleich vorweg zu nehmen - auch ihnen gebührt Lob und Dank! Vom Training angefangen bis zum Parc Fermè lief alles diszipliniert und in guter Stimmung ab. Die vereinzelt geäußerte leise Kritik an der engen Streckenführung wurde vom Verständnis begleitet, dass wir die Sicherheitsvariante eines etwas langsameren Parcours gewählt hatten, um von vorneherein Unfälle durch zu hohe Geschwindigkeit zu vermeiden. So gab es auch nur einen kleinen Zwischenfall, bei dem aber so gut wie nichts passierte. Rennleiter Fredi Fischer mit seinem Team hatte alles hervorragend im Griff und hielt sogar den Zeitplan bestens ein.

Mittags trauten wir unseren Augen kaum, als pünktlich zum ersten Rennlauf der Regen aufhörte und die Strecke langsam auftrocknete. Es war zwar immer der Regen zum Greifen nahe und hin und wieder tröpfelte es auch, aber das störte nach dem extremen Regen am Vormittag niemanden mehr.

Mit viel Einsatz nahmen die Teilnehmer den Parcours in Angriff und es war toll, den Fahrern dabei zuzusehen. Von heftigem Untersteuern bei den Fronttrieblern bis zum traumhaften Drift der Hecktriebler war alles zu sehen. Auch der Fahrzeugpark an sich war sehenswert: vom Matra Simca Bagheera aus den achtziger Jahren (hatte im Original 3 Sitze nebeneinander und damals schon Vollkunststoffkarosserie) über einen VW Käfer, der mit dem Original allerdings sowohl optisch als auch vom Antrieb her nur entfernt zu tun hat (aber voll geil und sauschnell!) bis zu 2 KTM X-Bow war alles vertreten, was Fahrern und Zusehern Spaß macht!

Bei der Siegerehrung hatte man den Eindruck, dass im Himmel da oben etwas nicht in Ordnung war: wäre es möglich, ich hätte Petrus die rote Karte wegen Verhöhnung des Gegners gezeigt! Es wurde noch ein lauer und geradezu angenehmer Abend.

Nächstes Jahr ist die 20. Auflage unseres Autoslaloms. Da möchten wir vom Bürgermeister angefangen über die langjährige Sponsoren und die Polizeiprominenz bis zu möglichst vielen Fahrern und Zuschauern alles in Pichling haben, was irgendwie möglich ist. Und hoffentlich spielt das Wetter nächstes Jahr auch wieder mit.

Die Hoffnung stirbt ja doch zuletzt!
Bernhard Wolkerstorfer


Wir bedanken uns bei all unseren Sponsoren...
CANON Kopiersysteme, Reifen Bruckmüller, LINZ AG, Rubble Master, Konstant, Sonnleitner Wozabal, Ohrner, Toyota Material Handling Austria, R-Motorsport, Linz AG, Auto Günther, MEB Veranstaltungstechnik, Lehner, Jansen Competition, Starzinger und Aumayer Druck + Verlag.

DANKE!

 
Suchen
05.12.2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü