CHRONIK - PSV-Linz Motorsport

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

CHRONIK

ÜBER UNS

Entstehung und Entwicklung

Die Motorsportsektion hat sich Anfang der 30iger Jahre aus einer Gruppe von Sternfahrern entwickelt. Die Sternfahrten der IPMC werden jedes Jahr in einem anderen Land organisiert. Motorsportbegeisterte Polizisten reisen aus ganz Europa an, man tauscht dienstliche und motorsportliche Erfahrungen aus, lernt Land und Leute kennen und ermittelt bei einem Motorrad- und Autoturnier den IPMC Europameister. Auch die Linzer Polizisten waren bald mit dem „Motorsportvirus“ infiziert und so gründete man nach vielen "wilden" Sternfahrte im Jahre 1972 die Sektion Motorsport.

Die Polizeisternfahrt ist nach wie vor der jährliche Höhepunkt eines Motorsportjahres. In der Motorradmannschaftswertung erreichte die Sektion in den letzten Jahren zweimal den Europameistertitel. Auch in der Motorradeinzelwertung konnte RevInsp Thomas SCHRAM schon zweimal den Europameistertitel nach Hause fahren. Auch die „Nachwuchsförderung“ im Motorsport kam nicht zu kurz. So veranstaltete die PSV am 4.10.1970 (zwei Jahr vor der ordentlichen Gründung der Sektion) ein Mini Autorennen in Linz. Laut damaliger Ausschreibung wurde ein „Seifenkistel Rennen mit modernen Rennwagen“ auf dem Linzer Bauernberg gefahren. Das Rennen stand unter der Patronanz des Linzer Volksblattes, Burschen und Mädchen im Alter von 14 – 18 Jahren („die Rennfahrer von Morgen“) fuhren am Bauernberg um die Qualifikation für die Landesmeisterschaft. Nach Josef Brandstetter, Helmut Kerschbaumer und Erich Fritz übernahm ich 1986 vom damaligen Sektionsleiter Herbert Baierl die Motorsportsektion. Herbert Baierl brachte sehr viel frischen Wind in das Vereinsleben, Aktivitäten wie die Familienrallye belebten das Clubgeschehen.

Durch seinen Fleiß kamen auch sehr viele junge Mitglieder zum Verein und ich konnte eine gut funktionierende Motorsportsektion übernehmen. Im Laufe der Zeit kamen viele Aktivitäten dazu, wie die Organisation eines Motorradgeschicklichkeitsbewerbes anlässlich der legendären Zweiradausstellung in der Linzer Sporthalle. Weitere Höhepunkte unseres Vereinsleben waren die Durchführung der sogenannten „Winterwertungsfahrten“, eine Polizei Auto-Rallye, die sich großer Beliebtheit erfreute. Nach einigen Jahren Pause, in denen die Motorsportsektion zusammen mit der Kraftfahrsektion der Gendarmerie Oberösterreich mit der Organisation der IPMC-Sternfahrt in Linz und O.Ö. beschäftigt war, rief Walter WANDRAK eine neue Art der Autorallye ins Leben. Vier Jahre lang wurde die 4-Jahreszeitenfahrt organisiert. Sie fand in den verschiedenen Jahreszeiten seine Idee und wurde eine gut Besuchte Veranstaltung für unsere Autofahrer.

In den letzten Jahren organisierte die Sektion das Finale zur österreichischen Autoslalomstaatsmeisterschaft auf dem Gelände des Ennshafens. Das sehr gute Echo seitens der teilnehmenden Fahrer veranlasste uns diesen Finallauf zum Jahresereignis zu machen. Als "schnellster Autoslalom Österreichs" ging er in die Medien. Alfred Fischer und ich nahmen in den letzten Jahren erfolgreich an der österr. Automobilbergmeisterschaft teil. Seit 1997 geht der Titel in der Wertungsgruppe A an den PSV Linz, in den letzten beiden Jahren sogar als Doppelsieg. Erstmals in der Geschichte des Polizeimotorsports gab es am 23. Mai 2002 eine österreichische Polizeimeisterschaft im Automobil- und Motorradbewerb.

Gefahren wurde ein Autoslalom und ein Motorradgeschicklichkeitsbewerb mit Fahrzeugen, die vom Veranstalter, PSV Linz, Motorsport, zur Verfügung gestellt waren. Auch hier konnte sich die Sektion gegen Gegner aus 7 Polizeidirektionen Österreichs durchsetzten. Thomas Schram gewann die Motorradmeisterschaft und Adolf Lepka ging bei den Autos auf das Siegertreppchen. Die Motorsportsekion legt sehr grossen Wert auf die harmonie im Clubleben und versucht durch verschiedene Veranstaltungsangebote die Mitglieder untereinander anzufreunden. Durch die Zugehörigkeit zur Polizei Linz wird natürlich auch das Thema Sicherheit auf der Strasse gross geschrieben. Mit Angeboten bei den verschiedenen Autofahrerclubs und auch eigene Fahrtechniktrainings wird die Beherschung der verschieden Fahrzeuge, egal ob zwei oder vier Räder, immer wieder geübt und verbessert.

 
Suchen
05.12.2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü